Schlagwörter

, , ,

FullSizeRender-3Ich glaube fest daran, dass es oftmals leichter ist, mit seinem Schicksal umzugehen, wenn man weiss, dass man damit nicht alleine ist. Sprich: Es auch (viele) andere Menschen gibt, die durch das Gleiche gehen müssen. Ich glaube aber auch fest daran, dass der (unerfüllte) Kinderwunsch etwas sehr persönlich-intimes ist – und genau deshalb bei jeder Frau und jedem Mann anders gelagert ist. Hier hilft es oftmals nur bedingt, durch das „Teil einer Gruppe sein“ letztlich das Individuum quasi ein Stück weit zu übergehen. Denn es bleibt dem Einzelnen, mit der Situation (der Kinderlosigkeit) in seinem bzw. ihren Leben umzugehen. Und das kann aus meiner Erfahrung heraus viel besser individuell beleuchtet und bearbeitet werden. Natürlich ist es immer wieder hilfreich zu sehen, was andere in der gleichen Situation gemacht haben. Dennoch muss es Lösungen geben, die zum Einzelnen mit all seinen persönlichen Werten und Eigenschaften passen.
Deshalb setze ich auf das individuelle Coaching statt Gruppen(intelligenz). Hier geht es für mich eher um’s Caring statt Sharing; also das Achtgeben auf den Einzelnen statt das Teilen in einer Gruppe. Wichtig, ich sage hier nicht, dass ich Gruppensitzungen oder Selbsthilfegruppen oder Gesprächskreise nicht mag oder als sinnlos betrachte. Ganz im Gegenteil, für viele ist es wirklich ein gangbarer und hilfreicher Weg. Mir aber kommt es auf den Einzelnen an. Und weil ich glaube, dass mit ein paar effektiven Einzelgesprächen weit mehr zu erreichen ist als in einer größeren Gruppe, in der der Einzelne mit seinem ‚Ich‘ weniger Aufmerksamkeit bekommt.

Ich plädiere – gerade in Krisensituationen – für die Stärkung des Einzelnen im Umgang damit; ich plädiere hier für das sogenannte ‚Self Empowerment‘ …weil wir alle anders als die Anderen sind; eben ein Individuum mit einem eigenen Kosmos, in und mit dem wir leben und im dem wir mit unserem Schicksal auch umgehen können müssen. Und, genau das macht uns aus. Und darin liegen Kräfte, die es zu nutzen und zu stärken gilt. Mir ist wichtig, Stärken zu stärken und nicht (vermeintliche) Schwächen zu verbessern. Denn mit mehr Stärke gehen wir auch leichter mit dem um, was uns im Weg liegt. Dabei will und kann ich mithelfen. Auch – aber nicht nur – in Sachen Kinderwunsch.

***
Kinderwunsch * Kindersehnsucht * Coaching * München