Schlagwörter

, , , , , ,

Der Kinderwunsch ist eine sehr persönliche Thematik. Ja, er ist sogar so persönlich, dass nicht mal die “Beteiligten” (also die Partner, die sich ein Kind wünschen) gleichermaßen mit diesem Wunsch umgehen. Wenn man ein Paar ist, nimmt man – wenn’s gut läuft – an, dass der Partner mit einem selbst und den eigenen Entwicklungen Schritt hält, vieles (wie sonst auch) ähnlich sieht und erlebt. Wenn es aber nun darum geht, der existentiellen Frage nach dem Kinderwunsch eine Antwort zu geben, sich beispielsweise entscheiden muss, ob man reproduktionsmedizinische Unterstützung überhaupt nutzen möchte oder ob man noch einen weiteren (vielleicht sogar einen letzten) Versuch in der Klinik unternimmt, kommen viele Paare an ihre Grenzen. Warum ist das so? Nun ja, man wird ein Paar, irgendwann zieht man zusammen, irgendwann beschließt man zusammen zu bleiben, irgendwann kommt der Kinderwunsch. Hier ist für die meisten Situationen der Anlass in der einen oder anderen Form positiv.

Wenn aber schon eine Weile „geübt“ wird und sich die Schwangerschaft noch nicht eingestellt hat oder man frühe Abgänge oder sogar Fehlgeburten erleidet, leiden beide Partner darunter – und damit auch oft die Partnerschaft. Jeder hat seine Erlebnisse im Leben gehabt, die einen lehren und prägen. Und jeder geht anders mit Unsicherheit, Hoffnung und Druck um. In der Partnerschaft, in der beide von dem, was ist betroffen sind, geht es auf einmal um viel mehr: Um den Umgang mit dem Erlebten als Paar aber eben auch um Einsicht und Gnade, dass der Andere vielleicht anderes in seinen Mustern reagiert, als man sich selbst das wünschen würde.

Die Einen stürzen sich in Arbeit; die Anderen brauchen eine Phase der Ruhe. Wenn diese beiden Extreme dann Teil der Beteiligten sind, die gemeinsam einen Kinderwunsch haben und verfolgen, kann es für die Partnerschaft eine Herausforderung werden. Meinen Kundinnen und Kunden, die zu mir kommen um sich dabei begleiten und unterstützen zu lassen, zeige ich dann auf, dass die bisherigen “Spielregeln” für das Miteinander und auch die Kommunikation miteinander hier eine neue Facette braucht. Es gilt, die Beziehung auf eine neue Ebene zu heben – mit einigen neuen Regeln und einer neuen Form des Miteinander. Denn der Kinderwunsch ist eine Situation und Phase, die in dieser Form ob der eigenen tiefen Betroffenheit und des eigenen tiefen Lebenstraumes neu ist für die Paare.

Mein Tipp als Coach: Macht Euch bewusst, dass Ihr eben nicht nur ein Paar sondern auch Individuen seid. Ihr habt jetzt die Herausforderung, das Miteinander (in Teilen) neu zu gestalten – das ist eine Chance!

Mein Anliegen als Kinderwunsch Coach von www.kindersehnsucht.de ist es, mich Euch, Eurer Sicht und Eurem Erleben des Kinderwunsches zu stellen und mit Euch gemeinsam den Weg zu suchen (und zu finden!), der Euch hilft und Euch den Umgang mit dem (unerfüllten) Kinderwunsch leichter macht. Meine Kundinnen und Kunden begleite ich dabei, aus dem Ausharren, der (gefühlten) Tatenlosigkeit und Einsamkeit hin zu einem guten, achtsamen Umgang mit dem Kinderwunsch zu finden. Medizinisch sind wir in unserem Land gut aufgestellt. Aber vergessen wir doch bitte Eure Seele und Psyche nicht! Ja, Du kannst etwas tun! Nein, Du musst nicht nur ausharren und abwarten! Und den Weg dahin suchen wir gemeinsam; die Methoden und “Tricks”, die Dir ganz persönlich helfen, mit Deinem Kinderwunsch und der Partnerschaft besser umgehen zu können. 

Ich coache in meinem Büro in München oder biete Ihnen meine Unterstützung über Skype, Telefon oder E-Mail an – ganz so, wie Du es willst. Dann, wann Du es willst. Gerne biete ich Dir ein kostenloses, ca. 15minütiges Kennenlern’-Telefonat an, damit Du sehen kannst, ob ich zu Dir und Deinem Partner passe und ob Ihr mir vertrauen wollt. Einfach ausprobieren! Melde Dich gerne per Mail an Franziska.Ferber(@)Kindersehnsucht.de oder ruf‘ einfach unverbindlich an: 089/38078816. Trau Dich!
***
Kinderwunsch – Coaching – Beratung – Begleitung – Unterstützung – Paar – Partnerschaft – Hotline – München – Franziska Ferber