Schlagwörter

, , , , , , , ,

Als Coach (aber auch als Frau, die selbst jahrelang reproduktionsmedizinische Maßnahmen ertragen musste) weiss ich, dass es nicht den einen richtigen Weg gibt, damit man mit dem Kinderwunsch (und gerade, wenn es nicht so leicht geht) besser umgehen kann. Denn das ist ebenso individuell wie die Menschen, die ihn erleben und durchleben.

Was ich aber merke ist, dass es doch ein paar Tipps gibt, die Euch helfen, leichter mit dem umzugehen, was Ihr erlebt – und zwar als einzelne Personen (ja! Ihr seid trotz der Partnerschaft Individuen) und als Paar.

Es gibt diese Phase – gerade, wenn man medizinische Unterstützung benötigt – in der das Leben mit all‘ dem, was es schön macht, nicht mehr so richtig vorkommt: Verfügbares Einkommen wird nicht in schöne Erlebnisse investiert – sondern in die medizinische Behandlung und flankierende Maßnahmen. Urlaube werden nicht mehr wie früher monatelang geplant – sondern gar nicht mehr gebucht. Weil: Was ist, wenn man dann – ja endlich dann – gerade schwanger ist und man gar nicht mehr fliegen möchte? Bummeln und Kaffee trinken in der Stadt ist auch keine Lösung; zu viele süße Familien mit süßen Müttern mit süßen Vätern mit süßen Kindern mit süßen Kinderwagen sieht man überall und an Entspannung und Genuß ist gar nicht mehr zu denken. Das Glas Wein am Abend mit dem Partner – ersatzlos gestrichen. Und so weiter und so fort. All‘ das, was das Leben schön macht, Erholung bietet und einem zeigt, dass es schön ist, ein Paar zu sein, ordnet sich dem Kinderwunsch unter. Statt dessen: „Beischlaf“ nach Plan, wenn der Ovulationstest anschlägt. Oder schlimmer noch: Gar kein „Beischlaf“ mehr, weil man jetzt den Medizinern vertrauen muss und sowieso vor lauter Hormonen im Körper und ach so vielen stimulierten Eizellen im Bauch gar keine Lust mehr hat und sich irgendwie nur halb (wenn überhaupt) als Frau empfindet.

Also… die schönen Seiten des Lebens finden nicht mehr statt. Man funktioniert und hält die Fassade hoch; v.a. im Job – aber oft genug auch in Freundschaften oder innerhalb der Familie. UND DAS IST SO ANSTRENGEND!

Ich verstehe das alles – und ich habe es selbst lange genug getan. Aber heute sage ich, dass das ein Fehler war. Heute sage ich, es wäre besser gewesen, wenn wir gelebt hätten – und nicht nur gewartet und gehofft. Es wäre schöner gewesen – ganz einfach! Und vermutlich hätte ich auch mehr Kraft gehabt. Aber damals konnte ich das nicht sehen – zu übermächtig erschien mir der Kinderwunsch.
Aus heutiger Sicht und mit meiner heutigen Erfahrung als Kinderwunsch Coach rate ich  Euch deshalb:

  1. Der Monat hat 30 Tage; nur ca. 3-4 davon sind diejenigen an denen Du aktiv etwas für Euren Kinderwunsch tun kannst. Achte darauf, die verbleibenden 26 oder 27 Tage Dinge für Euch als Paar zu tun – ohne die ganze Zeit über den Kinderwunsch zu sprechen. Das stärkt Eure Partnerschaft. Und macht übrigens auch Spaß!
  2. Halte jeden Tag ein paar Minuten inne und frage Dich (ja, auch an schlechten Tagen), was heute gut war und wofür Du dankbar sein kannst. Und sei es noch so klein! Es gibt bestimmt etwas, das Dir gut gelungen ist oder worüber Du Dich gefreut hast!
  3. Sorge gut für Dich! Nicht jeden Tag muss man vollen Einsatz bringen; oftmals reichen auch schon 80% Einsatz – so bleiben 20% Deiner Zeit und Kraft dafür, etwas zu tun, das nur Dir gut tut… und das ist es: Etwas tun, dass keinem anderen Zweck dient, als Dir gut zu tun!
  4. Sucht Euch auch Menschen, die Euch nicht die ganze Zeit nach Eurem Kinderwunsch fragen oder Euch daran erinnern. Versucht Menschen zu treffen, für die Kinder gerade kein Thema sind – sei es, weil sie älter sind oder sei es, weil Ihr ein gemeinsames Hobby habt und einfach mal darüber reden könnt.
  5. Macht Dinge zusammen – aber auch alleine. Manchmal braucht man auch Zeit ohne den Partner; egal wie er oder sie gerade gelaunt ist. Stark kann man für den anderen nur dann sein, wenn man etwas Kraft hat. Und die muss man auch tanken – sonst ist der Tank (bald) leer.

Wisst Ihr, wie Ihr diese Tipps umsetzt? Dann los! Und ich wünsche Euch gute Stunden damit – ganz ohne Kinderwunsch!

Wenn ich Euch bei der Umsetzung dieser Tipps als Coach unterstützen, begleiten und beraten darf oder Ihr Wege finden wollt, besser mit Eurem Kinderwunsch umzugehen, die individuell zu Euch und Eurem Leben passen, meldet Euch bei mir: Franziska.Ferber(@)Kindersehnsucht.de oder 089/38078816. Übrigens: Ein kostenloses Kennenlern-Telefonat ist für mich selbstverständlich! Worauf wartet Ihr? Mein Tipp: Ausprobieren!

***
Kinderwunsch – Coaching – Beratung – Begleitung – Unterstützung – Franziska Ferber – München – Online – Hotline – Tipps

Werbeanzeigen