„Hallo ihr Lieben, ich bin Steffi aus Braunschweig (Niedersachsen) und 28 Jahre alt. Seit fast 4 Jahren bin ich mit meinem Partner zusammen. Seit Juni 2014 versuchen wir nun schwanger zu werden. Anfangs war es alles so aufregend. Man war so nervös, hat alles gedeutet, hat daran geglaubt bald schwanger zu werden. Eigentlich plante man schon immer seine Termine nicht weiter als 9 Monate, weil man ja nicht wusste was dann ist. Ich weiß noch genau wie der erste Zyklus rum war und ich fast in eine Depression gefallen bin. Ich konnte mich 2 Wochen nicht fangen. War am Boden zerstört und es war, als wäre für mich eine Welt zusammen gebrochen. Doch es klappte auch im zweiten, dritten usw. nicht. Heute bin ich im 18. Zyklus und es sind 1,5 Jahren vergangen. Für einige immer noch eine kurze Zeit. Für mich eine wahre Achterbahn der Gefühle, wenn ich so zurück blicke. Angefangen mit der Schilddrüsenunterfunktion, einen positiven Chlamydienabstrich, festgestellten Thromboserisiko und dem OAT Syndrom (schlechtes Spermiogramm) bei meinem Partner. Das bringt uns nun auch zu dem Schritt zu heiraten, damit die Kosten bei der ICSI übernommen werden. Also heißt es als nächsten Schritt: künstliche Befruchtung.

Was erleben Sie im Alltag als größte Hürde?
Das sind für mich die Schwangeren im Freundes- und Arbeitskreis. Es zerreißt mir das Herz und ich bin da wirklich immer tot traurig danach. Es ist so schwer für mich und definitiv die größte Hürde, weil ich es einfach nicht schaffe meine Eifersucht zu überstehen. Ich zeig das auch mittlerweile ganz offensichtlich, das ich damit nichts zu tun haben möchte.

Was erleben Sie als Nutzen – obwohl Sie einen (unerfüllten) Kinderwunsch haben? Was sind die schönen Seiten?
Naja die schönen Seiten sind die gemeinsamen Stunden in denen wir uns nicht um jemand Drittes kümmern müssen. Wir können machen was und wann wir wollen. Ausschlafen, spontan weg gehen etc.

Was tun Sie, wenn Sie einen schlechten Tag haben, um sich selbst Kraft und Zuversicht zu spenden?
Ich lese mir solche Geschichten hier durch. Das Gefühl das es anderen Frauen auch so geht wie mir, baut mich auf und Geschichten von Frauen wo es dann doch auf komischster Weise geklappt hat.

Haben Sie einen Tipp für die Leserinnen und Leser, die auch einen (unerfüllten) Kinderwunsch haben?
Mit jemanden darüber reden und nichts in sich hineinfressen, denn das macht es nur noch schlimmer. Heulen wenn einem danach ist und sich selbst treu bleiben. Denn es ist wichtig, dass es Dir gut geht und wenn du keinen Bock auf den Geburtstag hast, weil dort zu viele Schwangere sind, dann gehst du halt nicht hin! Auch wenn es die beste Freundin ist oder der engste Verwandte. Geht es dir damit nicht gut dann lass es.

Warum ist ein Kinderwunsch Coaching aus Deiner Sicht hilfreich? Wobei hat oder würde es Dich unterstützen?
Ich fände es hilfreich, weil es jemand ist, der genau weiß an welchen Hebel er drücken muss, damit es einem besser geht. Die jahrelange Erfahrung mit so vielen Situationen schulen und helfen auf den gegenüber richtig einzugehen. Leider fehlt mir noch das nötige Kleingeld, was derzeit für die Hochzeit etwas knapp ist, aber ich denke es ist gut wenn man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen kann. Bin schon lange am überlegen.

Zum Schluss möchte ich euch Frauen und wahrscheinlich auch Männern Mut zusprechen und eine große Portion Kraft schicken. Eines Tages werden wir verstehen warum es so ist wie es ist. Ob mit Kind oder ohne Kind. Wir werden eines Tages zurückblicken und sagen: „Ja es war so richtig wie wir unser Leben gestaltet haben!“

***

Ich danke Dir, liebe Steffi, von Herzen für Deinen Mut und Deine Bereitschaft, Deine Geschichte und Dein Erleben zu schildern! Ja, genau deshalb veröffentliche ich die Geschichten hier: Weil sie anderen Mut machen, wenn sie erfahren, dass sie nicht alleine von einem unerfüllten Kinderwunsch betroffen sind und/oder nicht schwanger werden. Denn es sind ca. 6 Millionen in unserem schönen Land, die davon betroffen sind. Und: Ich selbst habe es auch erlebt – und sehr gelitten; auch, weil ich damals keine psychische Unterstützung bekommen konnte, die zu mir gepasst hätte. Das habe ich nun geändert, in dem ich ein solches Angebot als Kinderwunsch Coach von www.kindersehnsucht.de schaffe. Ich bin gerne für Dich, ja – genau Dich, da, wenn Du Dir Unterstützung wünschst und endlich einmal jemanden haben möchtest, der Dich aus dem eigenen Erleben heraus versteht aber fachlich auch kompetent ist, um Dich psychologisch zu begleiten. Ich habe ein Büro im Münchner Westen; betreue aber Frauen sehr gerne auch per Telefon, E-Mail oder Skype. Probier’s doch aus ob es Dir mit mir an Deiner Seite nicht besser geht – das Kennenlerntelefonat (15 Min.) ist kostenlos. Einfach melden per Mail.

IMG_2763

Steffi hat es so schön geschrieben: Trotz aller Not, die der unerfüllte Kinderwunsch mit sich bringt, wünsche ich Dir, dass Du auch ihre Zuversicht mitnehmen kannst. Was für ein wunderbarer (Glaubens-)Satz: „Eines Tages werden wir verstehen warum es so ist wie es ist. Ob mit Kind oder ohne Kind. Wir werden eines Tages zurückblicken und sagen: „Ja es war so richtig wie wir unser Leben gestaltet haben!“
Alles Liebe Euch allen, die sich nach einem Kind sehnen. Und ganz besonders Dir, liebe Steffi, weil Du den Mut hast, Deine Geschichte zu erzählen! Danke.

PS: Wer auch seine Geschichte erzählen möchte, kann dies herzlich gerne tun. Melde Dich einfach bei mir und schon kann’s losgehen!

 

 

 

Advertisements